Organizers
Organizer
  • Eva Ebenhöh
  • Fabian Müller
  • Franka Meinertzhagen
  • Gabriela Kubis
  • Karin Däneke
  • Kathrin Godehardt
  • Klaus Karstädt
  • Klaus Kilmer-Kirsch
  • Marion Schneider
  • Michael Hartenstein
  • Nadia el Hadrami
  • Sabrina Kley
  • Simran K. Wester
  • Thomas Stelling
  • Walter Buckow
  • Yan-Christoph Pelz

Order
  

wohnt in Hamburg
geboren 1973
beschäftigt sich mit der GFK seit 2005
zert. Trainerin des CNVC seit 2014

Mehr Informationen über mich

So bereichert die GFK mein Leben

Als ich zum ersten Mal Marshalls Buch gelesen habe, hatte ich ein Gef...

wohnt in Hamburg
geboren 1973
beschäftigt sich mit der GFK seit 2005
zert. Trainerin des CNVC seit 2014

Mehr Informationen über mich

So bereichert die GFK mein Leben

Als ich zum ersten Mal Marshalls Buch gelesen habe, hatte ich ein Gefühl von Zuhause sein – endlich erklärte jemand das, was ich fühlte und was ich in der Welt sah, auf eine Weise die tief in mir resonierte. Ich hatte gefunden, wo ich hingehörte.

Während ich mich weiter mit der GFK beschäftigt habe, nahm meine Freiheit immer mehr zu, die innere wie die äußere. Ich konnte mich von alten Denk- und Verhaltensmustern lösen, von selbst auferlegten Zwängen, und von Gewohnheiten, die mir nicht gut taten. Sehr selten tue ich noch etwas unwillig.

Heutzutage ist das größte Geschenk, das mir die GFK macht, Gelassenheit. Ich habe keine Veranlassung, mich in anderer Menschen Dramen hineinzubegeben, ich habe keinen Groll gegen andere, ich habe kaum noch Stress.

Diese GFK-Erfahrungen bringe ich mit

Meine erste Begegnung mit GFK war 2005 und seitdem bin ich immer tiefer eingetaucht. Ich liebe es, die GFK täglich neu zu lernen. Ich bin zertifizierte Trainerin und reflektiere mein eigenes Tun intensiv. Und das Lernen hört nicht auf. Meine 11 und 13 jährigen Kinder bringen mir das meiste bei. Ihr Gespür für Widerstände ist so gut, dass sie mich im Alltag am meisten darauf hinweisen, wenn ich aus Sorgen und „Müssen“ heraus spreche und handle, statt aus der Verbundenheit mit der Schönheit der Bedürfnisse.

Meine Motivation, bei diesem Projekt zur Schenkökonomie mitzumachen

Vor einigen Jahren schenkte eine Nachbarin meinen Kindern regelmäßig Bücher, erst Kinderbücher, Romane, auch ein 6-teiliges Kinder Lexikon. Sie sagte: „Als ich in meinem Leben Unterstützung gebraucht habe, habe ich sie bekommen. Das möchte ich zurückgeben.“ Und zurück, heißt nicht an die Menschen, die damals Unterstützung gegeben haben, sondern eben zurück. In den Pool. Das hat mich berührt. Erst später habe ich gelesen, dass das Schenkökonomie heißt und ganze Gesellschaften so funktionieren: Die, die es leicht können, geben. Die, die es gerade brauchen, nehmen. Meine Motivation dafür? Lebendigkeit und Freude. Probier es einmal selbst aus, nach diesem Prinzip zu leben. Ich denke, wenn nicht der Block in unseren Köpfen wäre, wäre es das Natürlichste der Welt.

Ein weiteres Projekt, GFK zu verschenken, ist mein Youtube Kurs „GFK lernen in 50 kurzen Lektionen“ -> auf Youtube ansehen. (Es sind erst 10 Lektionen online 😉 ) Reinschnuppern und weitersagen!

wohnt in Witten
geboren 1989
beschäftigt sich mit der GFK seit 2011

Mehr Informationen über mich

So bereichert die GFK mein Leben
Durch die GFK habe ich vieles in meinem Leben hinterfragt, vor allem meine eigenen Annahmen und Glaubenssä...

wohnt in Witten
geboren 1989
beschäftigt sich mit der GFK seit 2011

Mehr Informationen über mich

So bereichert die GFK mein Leben
Durch die GFK habe ich vieles in meinem Leben hinterfragt, vor allem meine eigenen Annahmen und Glaubenssätze und bin meinen eigenen Gefühlen näher gekommen. Außerdem habe ich auch durch Zeiten in Gemeinschaften kennengelernt, wie lebensbereichernd und wertschätzend wir Menschen miteinander umgehen können und was wir durch eine gelingende Kommunikation z.B. mithilfe der GFK alles auf die Beine stellen können.

Diese GFK-Erfahrungen bringe ich mit
16-tägige Grundausbildung im ZEGG 2013
15-tägiges Fortgeschrittentraining 2014/2015
Aktiv in Übungsgruppen seit 2011

Meine Motivation, bei diesem Projekt zur Schenkökonomie mitzumachen
Die Idee der Schenkökonomie verbreiten und mit der GFK verbinden, sodass alle die Möglichkeit haben, an GFK Kursen teilzunehmen. Außerdem die Freude und Leichtigkeit des Schenkens teilen und feiern.

wohnt in Wülfrath
geboren 1966
beschäftigt sich mit der GFK seit 3-2011

Mehr Informationen über mich

So bereichert die GFK mein Leben
Durch die GFK bin ich mir meiner Gefühle und Bedürfnisse bewusst. Das ermöglicht es mir eigenverant...

wohnt in Wülfrath
geboren 1966
beschäftigt sich mit der GFK seit 3-2011

Mehr Informationen über mich

So bereichert die GFK mein Leben
Durch die GFK bin ich mir meiner Gefühle und Bedürfnisse bewusst. Das ermöglicht es mir eigenverantwortlich, authentisch, aktiv und bewusst gut für mich zu sorgen – meist 🙂
Seit der Anwendung der GfK bin ich gesünder, zufriedener, ausgeglichener und glücklicher.

Diese GFK-Erfahrungen bringe ich mit
regelmäßige Teilnahme an Workshops und Übungsgruppen seit 3-2011

Meine Motivation, bei diesem Projekt zur Schenkökonomie mitzumachen
Es ist Liebe für die Menschen, die mich antreibt das zu tun, was ich tue.
Hinzu kommt, dass ich zutiefst dankbar für das bin, was ich habe und möchte andere daran teilhaben lassen.
Und … dadurch, dass ich etwas gebe, fühle ich mich reich und wertvoll.

wohnt in 15370 Fredersdorf
geboren 03.03.1962
beschäftigt sich mit der GFK seit 2011

Mehr Informationen über mich

So bereichert die GFK mein Leben
Mir ist die GFK in einer sehr schweren Lebensphase begegnet. Die Kontakte und meine eigen...

wohnt in 15370 Fredersdorf
geboren 03.03.1962
beschäftigt sich mit der GFK seit 2011

Mehr Informationen über mich

So bereichert die GFK mein Leben
Mir ist die GFK in einer sehr schweren Lebensphase begegnet. Die Kontakte und meine eigenen Aktivitäten haben mir geholfen einen neuen Lebensweg zu gehen und meine Fähigkeiten zu erkennen. Für mich ist es zur Lebenshaltung geworden und ich verstehe mich zunehmend besser. Die Arbeit in den Gruppen und Seminaren bereitet mir viel Freude und ich erlebe Dankbarkeit.

Diese GFK-Erfahrungen bringe ich mit

Ich habe meine Grundausbildung über 10 Einheiten bei Katarina Gens und Annette del Olmo gemacht. Seit 2 Jahren führe ich regelmäßig einmal im Monat eine Übungsgruppe durch. Ich habe die Gruppe selbst aufgebaut und habe viel Freude an der Aufgabe. Quartalsweise biete ich Einführungsseminare an. Kürzlich habe ich an einem Seminar zum Thema „Wut,Schuld und Scham “ teilgenommen.

Meine Motivation, bei diesem Projekt zur Schenkökonomie mitzumachen

Die Idee der Schenk-Ökonomie fasziniert mich und bringt meine Motivation in eine Bahn.
Ich bin ehrenamtlich als Patin im „Netzwerk gesunde Kinder “ tätig und möchte Paten/innen und Eltern, also Menschen die mit Kindern arbeiten bzw. ins Leben begleiten, die Methode der „Gewaltfreien Kommunikation “ vorstellen.

wohnt in Allensbach am Bodensee
geboren 1948 südlich von Berlin
beschäftigt sich mit der GFK seit 2008

Mehr Informationen über mich

So bereichert die GFK mein Leben

Diese GFK-Erfahrungen bringe ich mit

Meine Motivation, bei diesem Proje...

wohnt in Allensbach am Bodensee
geboren 1948 südlich von Berlin
beschäftigt sich mit der GFK seit 2008

Mehr Informationen über mich

So bereichert die GFK mein Leben

Diese GFK-Erfahrungen bringe ich mit

Meine Motivation, bei diesem Projekt zur Schenkökonomie mitzumachen

Mehr Informationen über mich

So bereichert die GFK mein Leben

Dank der GFK habe ich eine Idee, wie ich mich besser um mich kümmern kann – wie ich in einen Kontakt zu mir komme, der es mir ermöglicht, meine Werte und Bedürfnisse zu be...

Mehr Informationen über mich

So bereichert die GFK mein Leben

Dank der GFK habe ich eine Idee, wie ich mich besser um mich kümmern kann – wie ich in einen Kontakt zu mir komme, der es mir ermöglicht, meine Werte und Bedürfnisse zu benennen und ihnen entsprechend zu leben. Die Motivation für das zu gehen, was mir wichtig ist, ist dadurch extrem gestiegen, weil ich ein viel klareres Ziel vor Augen habe.

Gleichzeitig ermöglicht mir die GFK, andere Menschen „in einem anderen Licht“ zu sehen – und meistens finde ich sie dann viel schöner. =) Ich merke, dass ich eine andere Art des Zusammenseins gelernt habe, die ich sehr schätze – eine Art, die es mir ermöglicht immer wieder im Vertrauen zu bleiben oder zumindest zu schauen, was es dafür braucht.

Und ich habe mit der GFK ein Tool gelernt, dass für mich Ideen bereit hält, wie ich in einem größeren Rahmen dazu beitragen kann, dass wir Menschen untereinander und mit allem, was lebt, irgendwann hoffentlich friedlich zusammen leben werden. Das ist eine unheimliche Erleichterung für mich und gleichzeitig eine Herausforderung.

Diese GFK-Erfahrungen bringe ich mit

Ich beschäftige mich seit Anfang 2013 mit der GFK, anfangs in einer sich wöchentlich treffenden, selbstorganisierten Übungsgruppe und bei gelegentlichen Trainings, später beim selber mit Freund*innen Trainings geben.

Inzwischen habe ich diverse Vertiefungsseminare und die Trainer*innenausbildung bei Klaus Karstädt besucht.

Für mich ist die GFK nicht nur ein Werkzeug für Konfliktsituationen, sondern eine Haltung, die ich in jedem Moment meines Lebens leben will – ich denke, das hat einen wesentlichen Anteil an meinen „GFK-Erfahrungen“.

Meine Motivation, bei diesem Projekt zur Schenkökonomie mitzumachen

Ich hoffe und wünsche mir, dass jede und jeder Einzelne von uns lernt, wie wir gewaltfrei zusammen leben können – damit alle einen Zugang zu den Ideen der GFK haben können und weil ich mir wünsche, dass wir Alternativen (auch und in diesem Fall besonders zu unserem derzeitigen Wirtschaftssystem) entwickeln, möchte ich gerne Veranstaltungen schenken.

Ich denke, dass mir die GFK unheimlich viel gegeben hat und ich möchte das gerne weiter geben. Da hat sich bei mir die Entkoppelung von, in dem Fall, zuerst Nehmen und dann Geben schon realisiert. =)

Trainer in der Erwachsenenbildung seit 1989
CNVC zertifizierter Trainer für Gewaltfreie Kommunikation seit 1999

Trainer in der Erwachsenenbildung seit 1989
CNVC zertifizierter Trainer für Gewaltfreie Kommunikation seit 1999

16/03
10:00 - 14:30

wohnt in Niederkaufungen (Nähe Kassel),
geboren 1959 in Dortmund
beschäftigt sich mit der GFK seit 2001
zert. Trainer CNVC seit 2004

Mehr Informationen über mich

So bereichert die GFK mein Leben

Die GFK hat mir Möglichkeiten für einen...

wohnt in Niederkaufungen (Nähe Kassel),
geboren 1959 in Dortmund
beschäftigt sich mit der GFK seit 2001
zert. Trainer CNVC seit 2004

Mehr Informationen über mich

So bereichert die GFK mein Leben

Die GFK hat mir Möglichkeiten für einen Umgang mit Konflikten aufgezeigt, wie ich sie vorher nicht kannte.
Im Laufe der Jahre wurde es für mich immer ’selbstverständlicher‘, meinen Fokus bewusst auf meine Bedürfnisse zu richten und gleichermaßen meine Mitmenschen mit im Blick zu behalten.
Ich schätze die Qualität der Beziehungen die entsteht, wenn Menschen sich ihrer Bedürfnisse bewusst sind, dadurch ihr Handeln besser verstehen und sich (möglicherweise neu) ausrichten können.

Diese GFK-Erfahrungen bringe ich mit

In 2001 hat meine Partnerin Monika die GFK in mein/unser Leben gebracht und ich war von Anfang an nicht nur interessiert, sondern glaubte auch sehr bald, ‚alles verstanden‘ zu haben.
Erst allmählich habe ich dann  entdeckt (und tue es heute noch), was wirklich hinter dem Ansatz von Marshall Rosenberg steckt, welche Möglichkeiten sich eröffnen.
Im Laufe der Jahre habe ich unter anderem auch erfahren, dass eine liebevolle, einfühlsame Verbindung oft gerade mit den Menschen am schwierigsten ist, mit denen es mir gleichzeitig am wichtigsten ist: …mit meiner Partnerin, meinen Eltern, meinen Kindern…
Hier habe ich viel gelernt und bin sicherlich noch nicht fertig damit.
Aktuell macht es mir Freude, zusammen mit Monika, Angebote speziell für Paare zu entwickeln und anzubieten.

Meine Motivation, bei diesem Projekt zur Schenkökonomie mitzumachen

Meine Antwort auf diese Frage könnte der Film ‚Home‘ sein. Hier verdeutlicht Yann Arthus-Bertrand eindrucksvoll die Konsequenzen aus einer ‚falsch verstandenen‘ Idee von Eigentum.
Ich sehe dieses Experiment hier als einen weiteren Beitrag dazu, dass auch diejenigen Menschen Seminare/Veranstaltungen besuchen können, die das bisher aus Mangel an Geld nicht konnten.
Ich möchte mein Vertrauen in die Möglichkeiten stärken, die die Schenkökonomie bereithält und nicht zuletzt dazu beitragen, dass sie immer mehr praktiziert wird.

Die GFK habe ich 2011 bei Steffi Höltje kennengelernt.
Seit 2013 habe ich verschiedene Intensivausbildungen und Vertiefungen bei Thomas Stelling, als auch bei Monika Flörchinger und Klaus-Peter Kilmer-Kirsch absolviert.
Die GFK hat mein L...

Die GFK habe ich 2011 bei Steffi Höltje kennengelernt.
Seit 2013 habe ich verschiedene Intensivausbildungen und Vertiefungen bei Thomas Stelling, als auch bei Monika Flörchinger und Klaus-Peter Kilmer-Kirsch absolviert.
Die GFK hat mein Leben sehr bereichert und meine Sicht auf mich und andere grundlegend verändert.

Marion Schneider, gfk@goldfee.com, +49 151 1444 1999

wohnt in Ortenberg
beschäftigt sich mit der GFK seit 2006

Mehr Informationen über mich

So bereichert die GFK mein Leben
immer wieder nach meinen Gefühlen und Bedürfnissen schauen. diese anzunehmen (auch Schmerz) und Verantwortung für ...

wohnt in Ortenberg
beschäftigt sich mit der GFK seit 2006

Mehr Informationen über mich

So bereichert die GFK mein Leben
immer wieder nach meinen Gefühlen und Bedürfnissen schauen. diese anzunehmen (auch Schmerz) und Verantwortung für Erfüllung zu übernehmen.
Das hat mir schon in vielen Lebenssituationen geholfen und ich freue mich über befreite Gesichter, wenn ich andere Menschen bei dieser Aufgabe unterstützen kann.

Diese GFK-Erfahrungen bringe ich mit
ursprünglich habe ich Th. Gordons „Familienkonferenz“ als Hausmann und Familienvater als unterstützend erlebt und ca. 20 Jahre vhs Kurse („Elterntraining“) geleitet.
2004 GFK kennen gelernt, 2006 Jahrestraining bei Regula und Suna (Metapuls, CH) seitdem leite ich ÜG und Workshops, halte Vorträge und gebe Einzelberatungen.

Meine Motivation, bei diesem Projekt zur Schenkökonomie mitzumachen
Ich bedauere so sehr, dass soziale Berufe individuell (ggf. über Krankenkasse) bezahlt werden und somit zu einem „Geschäft“ werden, das in der Regel gewinnorientiert, statt am Menschen orientiert ist.
Meine Orientierung ist, das Leben (meins und das der anderen) befriedigender, vielleicht sogar glücklicher, und in jedem Fall gesünder zu gestalten. Dazu möchte ich in unserer Gesellschaft einen Beitrag leisten.

wohnt in Konstanz am Bodensee
geboren 1972 in Baden-Baden
beschäftigt sich mit der GFK seit 2010
im CNVC Zertifizierungsprozess seit 2017

Mehr Informationen über mich

So bereichert die GFK mein Leben

Nach meiner Ausbildung zur Hotelfachf...

wohnt in Konstanz am Bodensee
geboren 1972 in Baden-Baden
beschäftigt sich mit der GFK seit 2010
im CNVC Zertifizierungsprozess seit 2017

Mehr Informationen über mich

So bereichert die GFK mein Leben

Nach meiner Ausbildung zur Hotelfachfrau und einigen Jahren Berufserfahrung hat es mich auf der Suche nach einer neuen Herausforderung 2002 nach Konstanz verschlagen, wo ich ein Lehramtsstudium absolvierte. Während des Referendariats bin ich der gewaltfreien Kommunikation begegnet und war sofort so begeistert, dass ich 2010 begann, mich intensiv damit zu beschäftigen. Im privaten und beruflichen Umfeld hatte ich sowohl bei mir selbst als auch bei anderen beobachtet, wie das Miteinander von Oberflächlichkeit, Unehrlichkeit, Bewertungen und Vorurteilen geprägt ist, was schnell zu Konflikten, Groll und letztendlich zu Trennung führte. In der GFK fand ich Antworten, wie Kommunikation gelingen und die Menschen sich durch echtes Interesse einander näher kommen können. Die GFK hilft mir, klarer und ehrlicher mit mir selbst und anderen sein und somit intensivere, verständnisvollere und selbstverantwortlichere Beziehungen zu haben. Die lebensbereichernde Kraft der Empathie unterstützt mich im Prozess der Bewusstwerdung und Transformation alter Wunden.

Diese GFK-Erfahrungen bringe ich mit

Meine Freude am Lehren und meine Begeisterung für die GFK verbinde ich miteinander seit Januar 2015, als ich mich auf den Weg machte, die GFK in Übungsgruppen und Seminaren an andere weiter zu geben.

Meine Motivation, bei diesem Projekt zur Schenkökonomie mitzumachen

Aus eigener Erfahrung weiß ich, wie einschränkend es sein kann, nur wenig Geld zu haben, und so auf vieles verzichten zu müssen, das ich gerne machen würde. Daher möchte ich allen Menschen, unabhängig von ihrem Einkommen, die Möglichkeit bieten, bereichernde Erfahrungen mit GFK zu machen und diese in ihr Leben und ihre Beziehungen zu integrieren. Es ist für mich selbst ein großes Geschenk, meine eigene Begeisterung für die GFK mit anderen zu teilen und ein entsprechendes Miteinander zu gestalten.

 

wohnt in Erlangen
geboren 25.12.1984
beschäftigt sich mit der GFK seit 2013

Mehr Informationen über mich

So bereichert die GFK mein Leben
Die GFK bereichert mein Leben ganz grundlegend. Ich habe keine Angst mehr vor Konflikten, ich verst...

wohnt in Erlangen
geboren 25.12.1984
beschäftigt sich mit der GFK seit 2013

Mehr Informationen über mich

So bereichert die GFK mein Leben
Die GFK bereichert mein Leben ganz grundlegend. Ich habe keine Angst mehr vor Konflikten, ich verstehe mich selbst besser und bin mitfühlender mir selbst gegenüber, es fällt mir leichter, mit anderen Menschen in Kontakt zu kommen, ich habe viel intensivere und tiefere Kontakte mit Menschen, ich bin entspannter und gelassener, ich habe insgesamt mehr Einfluss auf mein Leben, ich bin selbstbewusster und achtsamer.

Diese GFK-Erfahrungen bringe ich mit
Ich bringe mit eine GFK-Jahresausbildung bei Monika Flörchinger und Simone Thalheim (15 Tage), ein Awakening to Life Intensive Retreat mit Robert Gonzales und Robert Krzisnik (6,5 Tage) und mache gerade den „Leben im Einklang mit der Bedürfnisenergie“ L.I.E.B.E. Retreat bei Annett Zupke und Vivet Alevi (werden am Ende 12 Tage sein). Ansonsten leite ich seit einem halben Jahr Übungsgruppen an und experimentiere, in welchen Formen und Formaten es mir Freude macht, GFK weiterzugeben.

Meine Motivation, bei diesem Projekt zur Schenkökonomie mitzumachen
Ich finde die GFK so wertvoll, ich möchte nicht, dass sie nur einem privilegierten Kreis zugute kommt, sondern ich wünsche mir, dass alle Menschen davon profitieren können. Dazu gehört für mich auch, kostenfreie Angebote und einfache Zugänge zu schaffen.

wohnt in Hamburg
geboren 15.08.1954
beschäftigt sich mit der GFK seit 1997
zert. Trainerin CNVC seit 2004

Mehr Informationen über mich

So bereichert die GFK mein Leben

Für mich ist sie Yoga in der Kommunikation. Es geht um Präsenz, Mit...

wohnt in Hamburg
geboren 15.08.1954
beschäftigt sich mit der GFK seit 1997
zert. Trainerin CNVC seit 2004

Mehr Informationen über mich

So bereichert die GFK mein Leben

Für mich ist sie Yoga in der Kommunikation. Es geht um Präsenz, Mitgefühl und tiefe Verbundenheit.

Diese GFK-Erfahrungen bringe ich mit

Ich biete seit ca 16 Jahren jährlich Übungsgruppen, 10-20 Wochenendseminare und mehrtägige Seminare an, habe mit Marshall Rosenberg zusammen und auch später mit anderen TrainerInnen IITs (International Intensive Trainings) geleitet.

Meine Motivation, bei diesem Projekt zur Schenkökonomie mitzumachen

Unterstützung für Leute mit geringem Einkommen. Unterstützung für den Gedanken des Schenkens. 

wohnt in Konstanz am Bodensee
geboren 1967 in Braunschweig
beschäftigt sich mit der GFK seit 2003
zert. Trainer CNVC seit 2014

Mehr Informationen über mich

So bereichert die GFK mein Leben

Ein Leben ohne die GFK ist mir inzwischen kaum n...

wohnt in Konstanz am Bodensee
geboren 1967 in Braunschweig
beschäftigt sich mit der GFK seit 2003
zert. Trainer CNVC seit 2014

Mehr Informationen über mich

So bereichert die GFK mein Leben

Ein Leben ohne die GFK ist mir inzwischen kaum noch vorstellbar. Sie macht für mich den Unterschied im Leben. Sie ist eine Grundlage für mich geworden, um immer mehr die Welt mit zu gestalten, in der ich mit Menschen leben will.
Wie kann man Konflikte nachhaltig lösen ohne eine Unterscheidung zwischen Bedürfnissen und Strategien? Die GFK in Seminaren, in meinen Beziehungen, meiner Arbeit, und nicht zuletzt im Umgang mit mir selbst, lebendig werden zu lassen (und dabei manchmal auch an meine Grenzen zu stoßen) macht mir so viel Sinn und lässt mich lernen was Liebe ist. GFK hat mir die Tiefe und Lebendigkeit geschenkt, nach der ich mich so lange gesehnt habe…

Diese GFK-Erfahrungen bringe ich mit

Gelernt und erlebt habe ich die GFK vor allem durch Beate Ronnefeldt, Markus Fischer (ehemals Sikor), Monika Flörchinger, Alexandra Boos und Marshall Rosenberg. Das IIT mit Marshall, welches ich 2004 besucht habe, hat mein Leben „auf den Kopf gestellt“. Da habe ich so viel Empathie, Ehrlichkeit, Gemeinschaft und eine ganz neue, menschliche Art der Leitung kennengelernt, das ich sogleich begeistert anfing, die GFK auch selbst „weiterzugeben“. Besonders inspirierende Ergänzung hat „meine GFK“ seit 2007 durch „Transparente Kommunikation“ und die Achtsamkeitspraxis mit Thomas Hübl erfahren.
Heute bin ich seit 2008 hauptberuflich als Trainer für Gewaltfreie Kommunikation tätig, inzwischen auch zunehmend mit vertiefenden Ausbildungen wie „Empathisches Coaching“ und „Wertschätzend leiten und führen“.

Meine Motivation, bei diesem Projekt zur Schenkökonomie mitzumachen

Ich habe das Projekt initiiert, weil ich zu einem solidarischeren Umgang mit Geld und zu sozialem Wandel beitragen will. Ich will zunehmend darauf vertrauen lernen, dass ich auch ausreichend zurück bekomme, wenn ich aus Liebe und von Herzen gebe. In  der GFK geht es für mich um „eine Welt für alle“ – in der die Bedürfnisse von allen Menschen gleichermaßen zählen. Mein Traum ist es, das wir immer mehr das Geld diesem Ziel unterordnen, und dazu konkrete Erfahrungen mit einem neuen „Wirtschaften“ und Geben und Nehmen machen.

wohnt in Viernheim
geboren 1950
beschäftigt sich mit GFK seit 2014

Mehr Informationen über mich

So bereichert GFK mein Leben

Beim Lesen von Marshall Rosenbergs Buch „Gewaltfreie Kommunikation – Eine Sprache des Lebe...

wohnt in Viernheim
geboren 1950
beschäftigt sich mit GFK seit 2014

Mehr Informationen über mich

So bereichert GFK mein Leben

Beim Lesen von Marshall Rosenbergs Buch „Gewaltfreie Kommunikation – Eine Sprache des Lebens“ gab es bei mir einen Knalleffekt. Die vielen anderen Bücher von Psychologen und Lebensberatern zur menschlichen Kommunikation, zu Theorien, Modellen, Ratschlägen – und auf einmal ein Kommunikationsmodell, so einfach, gleichzeitig so umfassend, so einleuchtend!

So die Theorie … die Praxis bedeutet für mich einen ständigen, langen Um-Lern-Prozess in der eigenen Haltung zu mir selbst und zu anderen Menschen. In diesem Um-Lern-Prozess fühle ich mich immer wieder energiegeladen engagiert, erfüllt von der neuen Qualität meiner Bekanntschaften und Freundschaften, inspiriert, weiter zu gehen auf dem eingeschlagenen Weg. Der bedeutet für mich Wachstum von Selbstvertrauen und Echtheit, er erleichtert mir Verbindung mit Menschen, vermittelt mir Sinn meines Tuns und Seins, und mehr Leichtigkeit im Leben.

Diese GFK-Erfahrungen bringe ich mit

Seit 2014 beschäftige ich mich intensiv mit wertschätzender und empathischer Kommunikation auf der Grundlage der GFK (Gewaltfreie Kommunikation) nach Marshall Rosenberg.

Praktische Erfahrung habe ich darin gesammelt durch Teilnahme in einer kleinen intensiven wöchentlichen Übungsgruppe, in diversen Seminaren und Workshops sowie im Austausch mit anderen GFK-interessierten Menschen in mehreren Online-Gruppen und in vielen persönlichen Begegnungen. Wertschätzende und empathische Kommunikation ist für mich ein Anliegen, das in einem kontinuierlichen Prozess täglich geübt werden kann, und in der sich Gleich-Motivierte Menschen gegenseitig unterstützen können.

Meine Motivation, bei diesem Projekt zur Schenkökonomie mitzumachen

Ich bin gesegnet mit der finanziellen Möglichkeit, regelmäßig an GFK-Veranstaltungen teilzunehmen. Gleichzeitig erlebe ich in meiner unmittelbaren Umgebung und in Sozialen Medien-Gruppen zum Austausch in und über GFK, dass sehr viele Menschen gerne an Veranstaltungen teilnehmen würden … die finanzielle Lage jedoch ein großes Hindernis ist.

Ich bedaure das außerordentlich, wenn ich erkenne, wieviel Enthusiasmus einzelner Menschen für die GFK sich dadurch nicht voll ausleben kann, und ich möchte dazu beitragen, dieses Hindernis zu beseitigen.

Mir selbst bereitet es große Freude, wenn ich Verständnis der GFK und Interesse dafür vermitteln kann, ich trage gerne dazu bei, Menschen dafür zu inspirieren. Es ist meine Überzeugung, dass die Beschäftigung mit ihr wichtig genug ist, um jedem Menschen ohne Ansehen der Person oder des Status ermöglicht zu werden.

wohnt in Köln
geboren 1969
beschäftigt sich mit der GFK seit 2004
Trainer und Coach (GfK) seit 2014

Mehr Informationen über mich

So bereichert die GFK mein Leben
Die GfK unterstützt mich bei inneren Konflikten und hilft mir, selber (w...

wohnt in Köln
geboren 1969
beschäftigt sich mit der GFK seit 2004
Trainer und Coach (GfK) seit 2014

Mehr Informationen über mich

So bereichert die GFK mein Leben
Die GfK unterstützt mich bei inneren Konflikten und hilft mir, selber (wieder) klar zu werden. Vor allem ihre Haltung zieht sich durch mein Leben, sodass ich im Grunde jedem und allem offen stehe – beruht doch letztlich alles auf Bedürfnissen.
Sehr viel Freude bereitet mir das Begleiten und Unterstützen von Menschen, vor allem mit den GfK-Tanzparketten und von mir selbst entwickelten Bodenparketten, zu Themen wie Scham; Wertschätzung, Schuld, Angst u.v.a.m.
Diese GFK-Erfahrungen bringe ich mit
Die GfK ist 2004 in mein Leben gekommen, und ich hatte das große Glück, sie direkt von Marshall vermittelt zu bekommen, als er in Köln war. Dafür brauchte er keine fünf Minuten … Seitdem lerne und entdecke ich immer weiter, komme immer schneller mit meinen Bedürfnissen in Berührung, auch in herausfordernden und für mich neuen Situationen. Ich besuche immer wieder mal GfK-Seminare, um meine Erfahrungen anzureichern bzw. bewusst Auslöser zu setzen, die mich weiterbringen.
Die wichtigsten Erfahrungen mache ich in Kontexten, in denen die GfK gelebt wird, also bei Freizeiten und vor allem auch beim europäischen GfK-Sommerfestival, das jedes Jahr in einem anderen Land stattfindet.
Meine Motivation, bei diesem Projekt zur Schenkökonomie mitzumachen
Für mich ist die tragende Säule der GfK die innere Haltung. Marshall Rosenberg beschreibt sie in seinem Grundlagenbuch gleich im ersten Kapitel: Von Herzen geben und von Herzen nehmen.
Ich gehe mit meinem Angebot noch einen Schritt weiter und trenne dieses Geben und Nehmen ganz bewusst voneinander. Denn sonst wird das Ganze sehr schnell zu einer Transaktion, wie wir sie sehr gut kennen, z.B. beim Einkaufen – ich gebe Geld und bekomme Ware, im Verhältnis 1:1.
Das menschliche Herz kennt beim Geben und Nehmen solche aufrechenbaren Qualitäten nicht, und genau das möchte ich stärken und auf diese Weise die innere Haltung der GfK leben und weiter verbreiten.

18/02
10:00 - 17:00
25/03
14:00 - 17:00
22/04
14:00 - 17:00
03/06
14:00 - 17:00
02/09
14:00 - 17:00
14/10
14:00 - 17:00
25/11
14:00 - 17:00